Jesus – ein Update

Seit ich in Braunschweig lebe, interessiert mich die Jakobs-Kemenate unweit St. Martini, nicht nur weil sie direkt neben meiner Arbeit liegt, sondern auch wegen ihrer spannenden Architektur, von uns etwas respektlos als ,Rostlaube‘ bezeichnet. Der Hof der Kemenate ist ein kleiner Ort der Stille an dem sich gut in Muße verweilen lässt. Außerdem ist er einfach schön, jedenfalls wenn man mit dem Rücken zu den Bürogebäuden sitzt.

Und, natürlich, interessiert mich die Kemenate wegen ihrer herausragenden Ausstellungen. Diejenigen, die ich bisher besuchte, hatten immer einen Bezug zu Braunschweig, sei es durch die Werke oder ihre Künstler. Die aktuelle heißt „Jesus 2.0 – Das Christusbild im 20. + 21. Jahrhundert. Kunst – Kommerz – Karikatur.“

Es geht also um das Christus-Bild im Wortsinne, wobei der Name durchaus ein wenig frech gemeint ist. Er kontrastiert mit seinen ,Update-Anklang‘ nicht nur das tradierte Christusbild der Kunstgeschichte, sondern verweist auch darauf, dass es – wie ein Update – einem Wandel unterzogen ist. Auch dass mit einem Update oft Verschlimmbesserungen einhergehen, passt etwas augenzwinkernd als Parallele zur Thematik.

Vom Wandel zeugt auch die im Namen genannte Zeitspanne, schließlich waren und sind das 20. und 21. Jahrhundert vor allem Zeiten großer geschichtlicher und kultureller Veränderungen. Es geht also in dieser Ausstellung immer auch um den Wandel, sei es in den Zeitläufen oder den mit ihnen verbundenen gesellschaftlichen Umbrüchen.

Und den persönlichen Umbrüchen: Jesus Christus war seit seinen Lebzeiten immer eine Herausforderung oder gar Zumutung für uns Menschen, ob gläubig oder nicht. Dementsprechend ist die thematische Breite der Ausstellung, sie reicht von klassisch bekannten Motiven bis zur künstlerischen Provokation, auch durch Karikaturen und etwas kitschig Anmutendem. Das ist hier Programm, es zwingt die Besucher zur persönlichen Auseinandersetzung nicht nur mit den Kunstwerken, sondern auch mit dem eigenen inneren Christusbild. Und so wie das Bild Christus immer wandelbar war und ist, zeigt es sich in den sehr unterschiedlichen Sichtweisen der Künstler.

Gezeigt werden Werke von 37, zumeist international renommierten Künstlern, schon ein kurzer Blick in das Werkverzeichnis zeigt das Hochkarätige: Ernst Barlach, Georg Baselitz, Max Beckmann, Marc Chagall, Lovis Corinth, Paul Gauguin, HAP Grieshaber, Georges Grosz, Oskar Kokoschka, Karl Schmidt-Rottluff, Max Slevogt und und und. Hinzu kommen in Braunschweig bekannte Künstler wie Otmar Alt oder Magnus Kleine-Tebbe, der mit seinem großen hölzernen Christuskopf im letzten Jahr in der Stadt zu sehen war. Auch vom unlängst verstorbenen Günter Grass, mit seiner Butt-Skulptur ständig vor der Kemenate präsent, ist eine fast skandalöse Grafik aus seinem Buch ,Die Rättin‘ dabei.

Ausgestellt werden insgesamt 120 Druckgrafiken sowie 40 Gemälde und Skulpturen. Die Ausstellung ist nur für Braunschweig konzipiert, sie wird an fünf Orten in der Stadt gezeigt, die meisten in der Jakobs-Kemenate bei St. Martini. In der gerade eröffneten und neu gestalteten Kemenate am Hagenmarkt sind überwiegend Arbeiten zu sehen, die Kritik auslösen könnten, so auch Karikaturen, z.B. von Bernard Verlhac (Tignous), der beim Anschlag auf Charlie Hebdo ermordet wurde.

Jesus 2.0 21

Ein Großteil der Druckgrafiken widmet sich der Passion und Kreuzigung Christi, das passt gut zum 20. Jahrhundert, in dem Leid durch Krieg und Verfolgung auch in der Bildenden Kunst ständig präsent waren. Das spiegelt sich oft auch in den Biografien vieler deutschen Künstler wider, deren Werke als ,entartet‘ klassifiziert und nicht ausgestellt werden durften. Ein häufig gezeigtes Motiv ist das Abendmahl, meist als Interpretation des bekannten Gemäldes Da Vincis. Oft ist ein leerer Tisch zu sehen, manchmal sitzt Jesus alleine an ihm, in einer Karikatur Gerhard Glücks wird er von einem Kellner gar gefragt, ob er nicht lieber an einem kleineren Tisch warten möchte. Ein weiteres Thema ist die Beziehung Jesus’ zu Judas, der als eine tragische Figur dargestellt wird die ihre vorherbestimmte Mission zu erfüllen hat.

Jesus 2.0 10

Am Rande der Ausstellung sind mitunter etwas skurrile Dinge zu sehen, etwa die witzige Ansammlung personifizierter Coke-Flaschen mit den Namen derjenigen, die Jesus im Leben oder seinem letzten Weg begleitet haben.

Etwas ungewöhnlich, aber aufgrund der Konzeption verständlich, ist die fehlende Beschilderung der einzelnen Werke, die immer dazu verführt, nach bekannten Künstlernamen Ausschau zu halten und dadurch – im Wortsinne – die Werke selbst aus den Augen zu verlieren. Stattdessen können die Besucher ein Werkverzeichnis mitnehmen, auch der gut gemachte, kleine und handliche Katalog ist hilfreich.

Wir hatten das zufällige Glück, in den Genuss einer Führung durch den Kunstsammler und führenden Kopf der Kemenate, Jochen Prüsse sowie durch den Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe zu kommen. Für uns fünfzehn Besucher war es herrlich zu sehen, mit welcher Lust sich die Beiden die Bälle zuwarfen, Hintergründe, Geschichten und Anekdotisches zu den Künstlern, ihren Werken und der Sammlung schilderten.

Jesus 2.0 17

So erfuhren wir durch Magnus Kleine-Tebbe Einiges über Bildhauerei. Zum Beispiel über die Konzeption und das Entstehen seiner Skulptur neben dem Kemenaten-Eingang, die vorne Johannes den Täufer und auf ihrer Rückseite das Konterfei Jesus zeigt, der einen aus jedem Blickwinkel ansieht. Mich begeisterte, dass jeder lebende Künstler der in der Kemenate ausstellt, beauftragt wird ein Abendmahlbild zu malen und dabei völlig freie Hand hat. Das passt sehr gut zur persönlichen Auseinandersetzung die jeder – ob Künstler, ob Ausstellungsmacher oder Besucher – mit dem Thema hat. Es geht dabei nicht nur um das bildnerische Ergebnis an sich, sondern vor allem um das eigene Denken, das Reflektieren und Beziehen einer Position zu Jesus.

Die einzigartige Ausstellung ist bis zum 22. November geöffnet, sie wird begleitet von einem interessanten und anspruchsvollen Veranstaltungsprogramm. Mögen viele Besucher kommen, sich mit den Jesus-Bildern (vielleicht auch ihrem eigenen Jesus-Bild) auseinandersetzen und an ihnen reiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s