Nahrhafte Freundlichkeiten

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
Foto: Andreas Maxbauer

Mein nunmehr und leider scheidender Kollege hat mir gestern seine fast volle Mr.-Phung-Rabattkarte vermacht, die ich bald in ein feines Nasi Goreng umsetze.

Heute Morgen bekam ich von einer freundlichen Tchibo-Verkäuferin einen Becher voller Milch geschenkt. Ich fragte sie beim Kaffeekauf, wo ich – da noch fremd in der Stadt – Milch erwerben könne. Daraufhin hat sie einfach Milch in einen Becher mit Deckel umgefüllt und mir in die Hand gedrückt. Alle Achtung, die haben jetzt einen Stammkunden mehr!

Obwohl, so ganz stimmt das nicht, denn im hannoverschen Hauptbahnhof bin ich bereits Tchibo-Stammkunde. Der Kaffee im großen Becher ist einen Euro preiswerter als in den umliegenden Geschäften, und exzellent dazu. Mr. Phung kenne ich ebenfalls aus dem hannoverschen Hauptbahnhof – aber die geschenkte Karte wird natürlich in Braunschweig in Nahrung umgewandelt.

Vielleicht irre ich mich, sehe es zu positiv oder schaue nicht genau hin – aber meinen ersten Eindrücken nach ist das hiesige Verkaufspersonal freundlicher, entspannter und verbindlicher als in Hannover.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s